One misfortune brought them together.
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Reise

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 4:29 am

Tate Harrington fühlte sich zu alt für sowas, aber sein Wille war stärker als das und er würde so kurz vor dem Durchbruch nicht aufgeben. Neben einem Haufen Einheimischer wartete er auf den Bus. Die Sonne knallte auf seinen Schädel und er ärgerte sich nun, dass er sich im Hotelshop keine Kopfbedeckung geholt hatte.
Als der Bus bereits durch die sengende Hitze in der Ferne erkennbar wurde, seufzten die Menschen erleichtert um ihn herum auf und dabei bemerkte er nicht mal, dass auch er solch ein Geräusch von sich gab. Erstmal ließ er die Menschen einsteigen, die es kaum erwarten konnten, aber dann drängelte auch er, immerhin kannte er Länder wie Ägypten gut genug um zu wissen wie man einen Sitzplatz bekam. Außerdem tat sein Bein langsam weh und auch beim Einsteigen hatte er Schmerzen, sein Knie drückte zunehmen auf das Holzbein, das er nun seit 15 Jahren zu seinem Begleiter zählte.
Den Bus zu betreten war als würde man gegen eine Wand laufen, eine Wand bestehend aus Schweiß, Hitze, dem Geruch von Gewürzen und den Blicken der Menschen, denn man sah ihm deutlich an, dass er ein Ausländer war, wenn nicht sogar, dass er ein Forscher war.
Platz nahm er letztendlich neben einem älteren Herr, der einen brustlangen grauen Bart trug. Der Bus wurde immer voller und voller. Kinder brüllten, Frauen gackerten, Männer unterhielten sich oder stritten sich, das konnte er nicht so genau heraus hören. Ein Mann fiel Tate besonders auf. Ein fein im Anzug gekleideter und sonnenbrillentragender Kerl mit gegeltem Haar. Scheinbar ein Ausländer, wie er selbst.
Schnell versank er aber wieder in Gedanken an den Erfolg, den er wohl bald haben würde, er sah bereits die Gesichter vor sich von den Menschen, die ihn oftmals für verrückt erklärten, aber er war seiner Spur so nah wie noch nie zuvor. Es kribbelte in seinem Bein, wie immer eigentlich wenn er aufgeregt war.
„Professor Harrington.“, hörte er Jemanden sagen, er drehte seinen Kopf in die Richtung und erkannte den jungen Harun vom Café, das sich unmittelbar neben seinem Hotel befand.
Er begrüßte ihn und schenkte ihm ein Lächeln. Der junge Mann stand direkt neben ihm zwischen all den anderen Menschen und hielt sich an der Stange fest, die an de Decke des Busses angebracht war. Bevor sie jedoch ein weiteres Wort wechseln konnten fiel Haruns Blick auf den letzten Einsteigenden oder besser gesagt die letzte Einsteigende. Es war eine schöne junge Frau mit gebräuntem Teint, die aber nicht einheimisch erschien, weshalb sie für einen kurzen Augenblick das Interesse des Professors bekam, dieser räusperte sich jedoch kurz danach und bekam somit wieder die Aufmerksamkeit Haruns. Der Bus fuhr los.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 5:04 am

Die Sitzplätze waren schon alle belegt, immerhin war sie die Letzte. Bepackt mit einem Rucksack, der an einigen Stellen schon zerschlissen war und aussah als könnte er Geschichten erzählen, sowie mit einem kleinen braunen Buch im Ledereinband, bahnte sie sich einen Weg durch den vollen Bus. Ruckelig fuhr das Fahrzeug von dem staubigen Grund los und stellte dabei das Gleichgewicht der Dame auf die Probe. Sie schob die Leute sachte auf Seite, die zu sehr mit langweiligem Rumstehen beschäftigt waren, als dass sie von sich aus Platz gemacht hätten. Sie suchte an eine Stelle weiter hinten im Bus raus aus der geballten Schweißwolke der Menschen im vorderen Bereich zu kommen.
Doch kaum waren sie ein par Meter gefahren, da bremste der Bus abrupt, um eine streunende Katze nicht zu überfahren. Damit hatte die rothaarige Frau nicht gerechnet und befand sich noch dazu gerade im Gehen. Der Rotschopf stolperte reflexartig ein par Schritte nach vorne, um den Boden nicht unter den Füßen zu verlieren. Dabei bremste sie vorrangig mit ihrem Gesicht an der Schulter Haruns, woraufhin sie noch ihr kleines Buch fallen ließ. Schnell bückte sie sich und nahm das Eigentum, das für einen kurzen Moment aufgeschlagen auf dem Boden gelegen hatte, wieder an sich. Für nicht mehr als zwei Sekunden hatte es seine vergilbten Seiten und seine verklecksten, vollgeschrieben und durch Skizzen ergänzten Blätter freigegeben.
"Verzeihung.", bemerkte sie in der Landessprache, als sie nun mit sicherem Stand einen Haltegriff gefunden hatte und neben dem Angerempelten stehen blieb.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 5:20 am

"Etwas dezenter, Harun.", tadelte ihn der Professor, war aber sichtbar amüsiert. Harun schmunzelte nur und fragte dann, wo der Professor denn hinwolle.
"Zu meiner letzten Entdeckung. Es fehlt nicht mehr viel und ich bin einer der berühmtesten Wissenschaftler des 21. Jahrhunderts." Tate sprach leise, sodass ihn keiner bei dem Lärm richtig verstehen konnte, lediglich Harun. "Was ist das denn genau?", hakte der junge Mann nach und beugte sich etwas vor. Er war gespannt, denn es musste sich doch wirklich um etwas Spektakuläres handeln wenn Professor Harrington dadurch berühmt werden würde. Wieviele Forscher davon träumten oder sich sogar davon sicher waren, war Harun nicht bekannt, dafür hatte er zu wenig wissen.
Von der Seite wurde er angestupst und blickte sich um. Sie war es. Wie konnte er sie bis dahin nicht bemerkt haben. Er errötete etwas und winkte freundlich ab, als sie sich entschuldigte. Sie roch so gut und im Kontrast zum üblichen Gestank des Busses war es eine wahre Wonne.
Dem Professor fiel dabei was ganz anderes in die Augen und zwar das alte Buch, doch bevor er danach fragen wollte, wollte er seine Manieren spielen lassen. "Möchten Sie sich setzen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 5:34 am

Sein Erröten ließ sie schmunzeln.
Ihr Blick fiel sofort auf sein falsches Bein.
"Nein, danke.", winkte der Tollpatsch mit einer leicht rauen aber dennoch sanften Stimme ab. Sie würde doch keinem älteren einbeinigen Mann einen Platz im vollen Bus wegnehmen. Und wer konnte schon sagen, wie viele Bremsungen der Busfahrer noch machen müsste, bei dem geschäftigen Treiben der Straßen?
Sie drückte ihr Buch eng an sich. Der Mann sprach Englisch, wie sie. Vielleicht war er Engländer oder Amerikaner. Ein Ire wie sie jedenfalls nicht, das hörte sie an seinem Idiolekt sofort heraus.
Etwas an ihm zog ihren Blick immer wieder auf ihn. Vielleicht war es sein Holzbein, das ihr unter seiner halblangen Hose entgegen grinste und sie an alte Piratengeschichten erinnerte, die sie als Kind geliebt hatte.
Sie sah völlig ungeniert hin. Von konventionellem falschen Anstand hielt sie nicht viel.


Zuletzt von Chiara am Mo Jun 23, 2014 5:41 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 5:41 am

Der Professor war einverstanden, wenn er es sich eingestand, dann hatte er den Platz tatsächlich nötiger. Mit einem Grinsen beobachtete er ihren faszinierten Blick auf sein Holzbein und er und Harun schauten sich kurz und mit jeweils ganz anderen Emotionen an, ehe er sich wieder der Rothaarigen zuwandte.
Harun war etwas überrascht von ihrer Art, es machte sie aber nicht unsympathisch.
"Wenn du mir erzählst was das für ein Buch ist, erzähl ich dir davon wie ich mein Bein verloren habe." Der Professor lehnte sich etwas vor und zog die Augenbrauen hoch, er hatte ihr immerhin ein tolles Angebot gemacht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 5:50 am

Nachdem er seinen Vorschlag gemacht hatte, schlich sich ein breites Grinsen auf ihr Gesicht. Sie biss sich leicht verschmitzt auf die Unterlippe, zog eine Augenbraue hoch und legte den Kopf leicht schräg, ohne ihn mit skeptischem Blick aus den Augen zu lassen.
Es war unschwer zu erkennen, dass sie einem solch zusammenhangslosen und plötzlichem Angebot eines fremden Holzbeinträgers nicht abgeneigt war.
Sie bückte sich leicht zu ihm runter, ohne den Haltegriff los zulassen, als würden sie vertrauliche Dinge bereden, was sie ja in gewisser Weise auch taten.
"Dafür muss deine Geschichte verdammt gut sein, Pirat." Ihr Lächeln wurde schräg und ihr Blick glitt von den Augen ihres Gegenübers nochmal kurz auf sein Bein und wieder zurück.



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 6:13 am

Harun war nun noch mehr schockiert über den Begriff mit dem sie den Professor ansprach, aber Harrington selbst schien es nicht zu stören, im Gegenteil.
"Nun gut... es war vor 15 Jahren, als mein Haar noch durchgehend braun war und ich selbst in der Blüte meiner Jugend stand. Meine Reise trat ich gerade an, um meiner Theorie, die Beweise zu liefern, die sie benötigte um keine Theorie mehr zu sein." Harrington lächelte und untermauerte stets mit Mimik seine Geschichte.
"Es verschlug mich in die Dschungel Südamerikas. Mein Forschertrupp und ich waren einer Spur ganz nahe und tatsächlich wurden wir fündig. Vielleicht kennen sie John Wilson Jr., er war damals der Leiter unserer Gruppe und ihm wird auch die Entdeckung zugeschrieben, die wir damals machten und zwar die des Cuatara-Palastes im Norden des Amazonas. Eigentlich könnte man meinen, dass Mary viel mehr dazu beigesteuert hat, aber das ist eine andere Geschichte...
Ich erinnere mich noch daran als sei es gestern gewesen, die feuchtheiße Luft in meiner Lunge, der Geruch des Regenwaldes in meiner Nase und nicht zu vergessen die heiße Sonne über mir. Wir hatten den Palast gerade zum ersten Mal erblickt und konnten es natürlich kaum erwarten ihn zu erkunden. Vielleicht können Sie mir da nachempfinden." Er hob die Handfläche nach oben und zog nickend eine Augenbraue nach oben.
"Obwohl der Großteil unseres Trupps dagegen war ins Innere vorzudringen, konnten es andere, darunter war ich, nicht erwarten. Wir waren jung und neugierig und auch dumm, obwohl wir alles Studierte waren.
Wir gingen also hinein, während der Rest draußen auf uns wartete und Fotos knippste, Notizen und Anrufe, all das erledigten sie und wir waren auf unserem größten Abenteuer. Jetzt im Nachhinein frage ich mich ob sie nicht neidisch auf uns waren, denn tief in ihrem Inneren wollten sie es doch auch, meinen Sie nicht?
Ihr Gewissen, ihre Verantwortung hielt sie aber ab. Ich bin froh, dass ich das damals noch nicht so entwickelt hatte. Im Palastinnerem war eine Architektur, traumhaft, ähnlich wie die der Maya, aber auch ein Hauch der Imka. Es war erstaunlich und aufregend, wir kamen auch nur langsam voran, da wir uns jedes kleinste Detail genau anschauten. Wir wollten dieses Abenteuer verinnerlichen. Ohne es zu merken hatte ich die Spitze der Gruppe erreicht und war gerade dabei eine Wand abzustauben um mir die Innenschriften genauer anzusehen, als ich wohl irgendetwas betätigt haben muss und ein Geröll an Steinen auf mich nieder fiel. Ich war sofort bewusstlos und auch als unser Arzt mir das zerstörte Bein amputierte, war ich, Gott sei dank, noch bewusstlos."
Harrington blickte intensiv in ihre grünen Augen und wartete kurz ab. "Ich hoffe die Geschichte war gut genug um Ihren Ansprüchen gerecht zu werden." Er grinste halb und schaute zu Harun, der ganz begeistert aussah.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 6:28 am

Die Frau hatte gebannt zugehört und hin und wieder einen Blick auf den Mann, der wohl der Begleiter des älteren war, geworfen, ohne, dass dieser es schien zu bemerken. Eigentlich tat sie das, um zu ergründen, ob der Pirat ihr auch die Wahrheit sagte oder sich gerade etwas ausdachte. Aber Haruns Gesicht nach zu urteilen, war dieser genauso gefesselt von der abenteuerlichen Geschichte.
Sie räusperte sich, als er fertig war. Auch wenn auf ihrem Mund wieder ein kleines Lächeln zuckte, verriet die Stellung ihrer Augenbrauen leicht unterschwellig etwas wie Mitgefühl.
Der Entdecker hatte sein Schicksal nicht irgendwem erzählt. Er war an eine Person geraten, die sich nur zu gut in seine Lage hinein versetzen konnte. Sie was wie Neugier auf einer Expedition im Bauch kribbelte und wie intensiv man all die Reize der Natur um sich wahrnahm um auch nicht das kleinste Detail außer Acht zu lassen.
Sie zögerte ihren Teil der Abmachung noch etwas hinaus.
"Hat es sich gelohnt?...Ich meine war die Entdeckung den Verlust wert?"

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 6:35 am

"Selbstverständlich hat es sich gelohnt!" Der Bus hielt gerade aprubt an. Die Drei waren so vertieft gewesen, dass sie nicht mitbekommen hatten wie weit sie schon gefahren waren. Einige der Menschen stiegen aus, es war zwar immer noch voll, aber auf jeden fall angenehmer zu stehen, da man nicht mehr so gequetscht wurde. "Professor, ich möchte nicht unhöflich sein, aber ist so eine Entdeckung tatsächlich soviel wert wie... naja wie.. ein Bein?" Harun konnte es nicht so gut nachempfinden wie die Rothaarige. Ihm kam die Geschichte vor wie ein Film und eine Figur aus diesem Film saß gerade vor ihm. "Doch Harun. Es war es wert. Für mich auf jeden Fall." Tate grinste und seine Augen fielen wieder auf die schöne junge Frau. "Nun wollen wir aber nicht vom Thema abkommen." Der Bus fuhr weiter. "Was ist das nun für ein Buch?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 6:53 am

Ein Vollblut also, das hatte sie wissen wollen.
Der Bus fuhr erneut an und das Fahrgeräusch dämpfte die Stimmen.
Sie strich mit dem Daumen der Hand, in der sie es hielt über den Einband.
"Es ist mein Tagebuch.", antwortete sie schlicht und spielte damit die wahre Bedeutung des kleinen Objekts, das es für sie hatte, herunter.
"Ich bin Archäologin. Ich komme viel rum, noch mehr erlebe ich dort, und am meisten denke ich. Dinge aufzuschreiben vermittelt mir zumindest die Illusion ein geordneter Mensch zu sein." Sie beobachtete ihn aus neugierigen Augen.
"Enttäuscht?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 6:57 am

"Interessant" Der Professor begutachtete das Buch und er wollte wirklich wissen was so da drin stand, immerhin war sie Archäologin und wenn er daran dachte was er alles erlebt hatte... "Nein, keineswegs. Tagebücher basieren auf dem Leben und das Leben schreibt doch eigentlich die aufregensten Geschichten."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 7:05 am

Der Bus hielt erneut und endlich stand der Mann, der neben dem Professor saß, auf. Da Harun spontan keine Anstalten machte, sich zu setzen (was sie so interpretierte, dass er ihr aus Höflichkeit den Vorrang ließ), nahm sie neben ihrem Gesprächspartner Platz. Dabei streifte sie sich den Rucksack ab und stellte das mitgenommen aussehende Ding zwischen ihre Füße, und fragte: "Wisst ihr was mir am besten an der Regie gefällt?"
Sie sah wieder auf, zuerst zum Einbeinigen, dann zum Begleiter.
"Man weiß nie, wann sie die eigene Rolle streicht." Der Rotschopf grinste provokant. Sie ging stark davon aus, dass der jüngere Mann ein anderes Konzept für sein Leben vorgesehen hatte, eines, das im starken Kontrast zu ihrem Drang zum Risiko stand. Aber genau das reizte sie ihn etwas anzustacheln. Ihr Blick ruhte immer noch auf ihm, als würde sie ihn auffordern zu reagieren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 7:18 am

Der Professor rückte ans Fenster und machte der Dame Platz. Er war sichtlich erfreut sie kennen gelernt zu haben, denn sie versüßte ihm die eigentlich anstrengende Reise.
Tate merkte, dass sie Harun mit ins Gespräch einbeziehen wollte. Provokant kam ihm das bis dato nicht vor.
Harun war etwas verlegen, da sie ihn nun direkt ansprach, er sprach nämlich nicht oft mit Mädchen, außer vielleicht mal mit den Freundinnen seiner Schwester.
"Ich weiss nicht so genau.", fing er an, denn er nahm an, dass von ihm erwartet wurde zu sprechen. Die beiden intelligenteren Menschen vor ihm machten es auch nicht einfacher, er wollte nichts Falsches sagen, also überlegte er kurz.
"Ich saß noch nie in einem Flugzeug und früher hatte ich auch große Angst davor, aber mein Großvater sagte einst, Harun wenn du sterben sollst, dann stirbst du. Wenn nicht in dem Flugzeug, dann halt beim Überqueren der Straße. Wenn deine Zeit gekommen ist, Junge, dann kann man nichts daran ändern."
Harun schaute zur Rothaarigen und dann zum Professor. Er hoffte er hatte sie überhaupt richtig verstanden und redete keinen Mist, sein Großvater war zwar weise, aber auch Analphabet.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 7:36 am

Die Frau schmunzelte. Aber nicht, weil sie sich lustig machte, sondern weil er sie an einen Welpen erinnerte, den sie zu gerne behalten würde.
"Und wie möchtest du die Zeit bis dahin verbringen?", forschte sie weiter und tat das in einem verständnisvollen Tonfall, der die Tatsache, dass es vielleicht nicht besonders höflich war, eine so intime Frage einem Fremden zu stellen, verschleierte. Das war einer ihrer Stärken, für die sie nicht mal etwas konnte. Ihre Stimme flößte Vertrauen ein und trug dazu bei, dass man ihre unverschämte Neugier eher verzieh.
Sie interessierte brennend was dieses ungleiche Gespann, den Professor und Harun, verband.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 7:42 am

Harun schaute verlegen zur Seite und dann wieder zu den Beiden, auch Tate war interessiert. Vielleicht aber auch nur, weil die junge Rothaarige es so interessant machte.
"Ich glaube ich bin bescheiden, ich mag das Café, in dem ich arbeite und ganz einfache Dinge begeistern mich, wie die Vögel am Morgen oder die bunten Obststände. Mich reizt es nicht fremde Kulturen zu erforschen, wie Sie beide vielleicht." Er hielt kurz inne, dachte nach und ergänzte sich schnell: "Das soll aber nicht heißen das ich diesen Lebensstil missbillige, im Gegenteil, es ist sehr spannend, aber nichts für mich und, und das heißt auch nicht, dass sie nicht bescheiden sein können, Sie sind wohl nur weltoffener und interessierter und vielleicht plagt sie auch ein wenig Fernweh." Er schmunzelte und man sah ihm klar an, dass er nichts von dem was er gesagt hat böse meinte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 7:58 am

Sie zog beide Augenbrauen hoch und konnte ihr Lächeln nicht unterdrücken.  Dieser Caféangestellte bemühte sich so herrlich den Menschen nicht auf die Füße zu treten. Er war so ganz anders als sie, da hatte er recht, und vielleicht war er ihr deswegen sympathisch. Vielleicht hatte sie einfach noch nicht den Ort gefunden, an dem es sich nach Ankommen und nicht nach Durchreise anfühlte, ging es ihr durch den Kopf. Aber das behielt sie für sich.
"Weißt du..Dem Abenteuer, dem du dich tagtäglich stellst, nämlich dem Alltag, bin ich nicht gewachsen." Das Gespräch hatte eine fast schon philosophische Note angenommen. Allerdings hatte sich die Archäologin längst abgewöhnt, sich während ihren Unterhaltungen zu fragen, wie diese Wendungen eigentlich zu Stande kamen. Doch sie wollte nochmals die Richtung ändern.
"So. Für Busbekanntschaften, die nicht mal ihre Namen kennen, wissen wir drei schon zu viel übereinander. Da man letzteres nicht mehr rückgängig machen kann, schlage ich vor, ersteres zu ändern.
Mein Name ist Irey Sullivan. Mit wem habe ich das Vergnügen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 8:07 am

Harun lächelte über das was Irey sagte und auch der Professor fand es sehr gut beschrieben, denn auch er hatte es nicht so mit dem Alltag. Plötzlich fiel ihm seine Exfrau ein, aber den Gedanken verbannte er sofort, bevor dieser seine Laune verderben würde.
"Wo sind nur meine Manieren, Professor Tate Harrington." Er reichte ihr die Hand und sie nahm die entgegen.
"Ich bin Harun Bel Kahla." Und auch der Stehende schüttelte die Hand der jungen Frau. Der Bus hielt an und zwar an einer Tankstelle. Der Busfahrer stand auf und und verließ den Bus, er wollte tanken. Eine gute Gelegenheit um das verschwitzte Gefährt für einen kurzen Augenblick zu verlassen. Einige taten dies direkt.
"Sollen wir vielleicht auch ein wenig frischere Luft schnappen?", schlug Tate vor.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 8:14 am

"Auf jeden Fall.", antwortete sie und öffnete ihre Augen dabei weit, um die Notwendigkeit zu verdeutlichen.
Die rothaarige sprang auf, schulterte ihren Rucksack einseitig und steckte ihr Buch in ein Seitenfach. Dann verließen sie zu dritt die muffige Bushölle.
Draußen standen rauchende Fahrgäste, ein Kind sprang herum und andere tankten gerade ihre Autos.
"Die Luft in Ägypten schmeckt wie nirgends sonst.", bemerkte Irey, während sie der Sonne entgegen blinzelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 8:31 am

Harun fühlte sich geschmeichelt. "Gut zu wissen.", entgegnete er ihr. Der Professor blickte in den klaren blauen Himmel und versuchte sein Gewicht auf sein linkes, gesundes Bein zu balancieren. Während Harun und Irey plauderten, wirkte er etwas abwesend und das war er tatsächlich. Seitdem sie der Rothaarigen begegnet waren, dachte er zum ersten Mal wieder über seine größte Entdeckung nach, jene, die ihm noch bevor stand. Er ging ein paar Schritte und das tat zur Abwechslung echt gut nach alldem Rumsitzen im Bus.
Der Professor hatte eine kleine Macke und zwar war er etwas paranoid, er musste immer seine Taschen kontrollieren ob ja noch alles da war. An diesem Tag hatte er etwas sehr Wertvolles in der Tasche, so wertvoll, dass er es lieber bei sich trug, als es im Hotel zu lassen. Er öffnete seine braune Aktentasche und schaute nach. In der Tasche enthüllte er die kleine Skulptur und lächelte leicht. Es war noch da. Schließlich umhüllte er sie wieder mit dem Tuch und schloss seine Tasche, er ging wieder zurück zu seinen Mitreisenden und dabei stieß er gegen Jemanden.
Es war der Typ im Anzug, den Gelhaaren und der Sonnenbrille. "He, können Sie nicht aufpassen?!", fragte dieser entnervt.
"Sie hätten auch besser aufpassen können.", mischte sich Harun mit ruhiger Stimme ein, aber bevor noch etwas anderes geschehen konnte, ertönte ein Trommelfell zerschmetterndes Geräusch, wie ein Horn, das aber keines war. Es war ein Klang den weder Tate noch Harun je vernommen hatte. Die Sonne schien immer extremer, in einem weißen Licht, das sie komplett umhüllte. Der Professor stöhnte vor Schreck auf. Er wusste nicht wie ihm geschah. Wurde er ohnmächtig? Die Personen, die Landschaft, rein gar nichts konnte er sehen. Nur das Weiß des Lichts.
Sein Herz schlug extrem, seit langem hatte er mal wieder Angst, so richtige Angst. Das Adrenalin schoss in seinen Kopf.
Er kniff die Augen zu für eine Weile und versuchte sich rumzutasten, erfühlte aber nichts. Er hörte nur noch die Menschen um ihn herum. Harun, Irey und sogar den Schnösel oder was er war. Als der Professor seine Augen wieder öffnete, konnte er erst gar nichts ausmachen, jedoch war das Bild verschwommen und nicht mehr ganz weiß. Er verspürte Hoffnung, schloss seine Augen nochmal, rieb sie und öffnete sie wieder. Nur Wüste um ihn herum.
"Nur Wüste...", flüsterte er dann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 9:00 am

Irey musterte den seltsamen Vogel, doch dann hatte sie anderes zu tun. Sie hielt sich die Hände auf die Ohren gepresst und ging unweigerlich in die Knie. Das schreckliche Geräusch verhinderte, dass sie klar denken konnte. Dann wurde es weiß. Sie presste Worte hervor, die sie sich selbst nicht sagen hörte. Es war nutzlos. Es fühlte sich an wie das Ende, und sie wusste nicht woher es kam. Auf den Boden gekrümmt hatte sie die Augen weit aufgerissen aber da nur ein blendendes Licht.
Erst als es nachließ, kehrte auch ihr Gehör langsam wieder zurück. Mit tränenden Augen durch den Staub wurden die Bilder langsam schärfer.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 9:13 am

Als sich alle so langsam gefangen hatten war Harun schockiert. Die Tankstelle war verschwunden, der Bus, die Menschen, einfach alles. Um sie herum war nur der Sand und über ihnen der klare Himmel. "Wo ist die Tankstelle?", fragte er, als er bemerkte, dass Irey in die Knie gegangen war. Er ging zu ihr rüber und half ihr auf.
Der Professor wusste es nicht, er wusste nicht was mit der Tankstelle geschehen war oder mit der Straße. Es war einfach alles verschwunden.
"Scheiße!", schrie der Fremde und riss sich die Sonnebrille von der Nase. "Fuck! fuck! Fuck!" Er ging energisch zu Tate und riss ihm die Tasche aus der Hand. "Hey!", wehrte sich dieser, während der Dunkelblonde die Tasche ausräumte und die kleine Skulptur, noch im Tuch umhüllt, ergriff. Er wickelte sie aus und sein Gesicht verzerrte sich zu einer wütenden Fratze. "SIE HABEN DIE ANDERE?!", schrie er und holte aus seiner Tasche ein Objekt, das aussah wie ein Brillenetui. Er öffnete dieses und zeigte es dem Professor. Dieser blickte erstaunt auf die Figur. "Es ist die ägyptische Version!! Meine Theorie stimmt!", rief er voller Freude aus.
"Wer sind Sie zu Hölle noch eins?! Was haben Sie damit zutun?! Wir hätten von Ihnen wissen müssen!" Ganz hektisch fuchtelte der Mann im Anzug mit den Händen umher.
"Tate Harrington ist mein Name." Schon zum zweiten Mal stellte sich der Professor heute vor.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 9:22 am

Irey traute ihren Augen zuerst kaum. Dankbar aber paralysiert nickte sie Harun für seine Hilfe zu. Sie standen...in...der Wüste.
"Oh my gosh.", hauchte sie und blinzelte ein par mal.
Sie sah in alle Richtungen, drehte sich um. Doch von Zivilisation keine Spur.
Noch unter Schock verfolgte sie so gut es ging das Gespräch der Männer mit. Sie sah die Figuren nicht, also verstand sie die Worte nicht. Es machte keinen Sinn.
Sie drückte sich die Finger an die Schläfen um runter zu kommen und atmete tief ein. Es war kein Traum. Es war real.
"WAS HABT IHR GETAN?", rief sie aufgebracht zu den beiden zankenden Männern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 9:30 am

Der Typ im Anzug lachte hilflos und verrückt zugleich auf. "Wir? Was wir gemacht haben? Alles ist SEINE Schuld!" Giftig blickte er zum Professor und stemmte dann die Hände in die Hüfte. Er wandte sich ab, breitete die Arme aus. "Wir haben einen verfickten Zeitsprung gemacht!" Während er das sagte, war er denen abgewandt.
Tates Blick war geschockt. Er konnte es nicht glauben. "Die Figuren müssen sich berührt haben.", gab er kleinlaut bei.
"Natürlich haben sie das! Scheiße...", Der Anzugtyp setzte sich in den Sand.
Harun schaute zwischen den beiden Männern hin und her. "Wie ist das denn möglich? Das... das ist doch..." Er blickte verzagend zu Irey.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Chiara



Anmeldedatum : 13.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 9:42 am

"Zeitsprung", hallte es in ihrem Kopf wieder. Sie durch dachte alles. Zwei Figuren, die sich berührten - eine dem Professor, eine dem Schimpfmaul. Ein Fund aus vergessenen Zivilisationen? Wie konnte das alles sein? Sie hatte schon eine Menge in ihrem relativ kurzes Leben gesehen aber an Magie glaubte sie nicht. Harun offenbar auch nicht.
"Wir müssen unserer Situation ins Auge sehen.", versuchte sie ihn und auch sich selbst zu beschwichtigen, auch wenn sie die Ursache durch zwei magische Figuren für noch nicht bewiesen hielt.
Sie schloss kurz die Augen, fuhr sich durchs Gesicht und schluckte, dann trat sie zu den beiden Männern heran. Es war als hätte sie eine Maske angezogen, die ihre Angst hinter Ruhe verdrängt.
"Meine Herren. Ihr solltet uns an eurem Wissen teilhaben lassen, denn warum auch immer, hängen wir nun mit drin."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kurayami

avatar

Anmeldedatum : 11.03.14

BeitragThema: Re: Die Reise   Mo Jun 23, 2014 9:55 am

"Ich denke es wäre zu aller erst angebracht, dass der Herr hier sich vorstellen würde und uns danach an seinem Wissen teilhaben lässt.", erklärte Tate und verschränkte die Arme vor der Brust.
Der Fremde fuhr sich durchs Haar und seufzte. Ihm wurde wohl klar, dass er nun wirklich mit ihnen an einem Strang ziehen musste. "Mein Name ist Luke Sturridge, ich bin Agent des englischen Geheimdienstes."
Jetzt wurde alles noch verworrener. Harun ließ sich in den Sand fallen und schaute mit offenem Mund zu Irey hoch und dann wieder zu Luke. "Mein Auftrag war es diese Figur wieder an den Ort zu bringen, an der sie gefunden wurde."
"Ist dieser Ort die Halle der Ewigkeit?"
"Ja."
"WOW! Ich hätte sie dort gefunden, also wenn sie da wäre. Ich war echt auf der richtigen Spur!" Der Professor freute sich wie ein Kind und Luke begutachtete ihn mit hochgezogener Augenbraue.
"Die Hintergründe kenne ich nicht genau, ich wusste nur, dass dieses Objekt gefährlich sein sollte und man siehe da, es ist tatsächlich gefährlich." Er verdrehte die Augen. "Alles ist Ihre Schuld...", wiederholte sich Luke.
"Meine Schuld?! Welcher Geheimagent benutzt denn den Bus?!", verteidigte sich Tate.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Reise   

Nach oben Nach unten
 
Die Reise
Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Ich biete Stundenpläne!
» Aureon.. Abschluß einer Reise. Fazit.
» Bei kürzeren Abwesenheitszeiten von bis zu einem Monat bleibt die Zuständigkeit desjenigen Sozialhilfeträgers weiterhin bestehen, in dessen Bereich sich ein bedürftiger Mensch gewöhnlich und vor wie nach seiner Reise tatsächlich aufgehalten hat
» Warrior Cats- Die Reise beginnt RPG
» Meine Reise durch die 2. Saison der Vassal-League

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Quaint Secrets :: Just for fun :: Just for Fun-
Gehe zu: